Sie möchten nebenberuflich promovieren?

Mit unserem Netzwerk an Partneruniversitäten unterstützen wir Sie bei der Verwirklichung Ihres Vorhabens.

Aktuelles

Doktortitel ohne Studium

Doktortitel ohne Studium

Jeder der schon einmal für eine wichtige Abschlussprüfung lernen musste, weiß, wie viel Arbeit hinter einem errungenen Abschluss oder Titel steckt. Egal ob Abitur, Universitätsabschluss oder Doktorarbeit - hinter jeder Errungenschaft steht jahrelanges Lernen und eine intensive Vorbereitung, in der Freizeit und Entspannung oft sehr kurz kommen. Doch es nützt alles nichts: Wer später im Beruf Erfolg haben will benötigt einen Abschluss.
Doch wer nicht dafür arbeiten will kann sich freuen: Es gibt einen einfachen Weg.

Die Seite titel-kaufen.de verspricht jeden erdenklichen Titel liefern zu können. Egal ob man sich wünscht, endlich einen Doktor- oder Adelstitel vor dem Namen stehen zu haben oder ein Abiturzeugnis sein eigen nennen zu dürfen, ist man auf dieser Seite goldrichtig.
Auf der Website scheint es, als würden Interessenten ein großes Angebotsspektrum an Titeln angeboten. Und das ganz ohne Studium, Gelerne oder ähnliches. Was viele nicht auf den ersten Blick erkennen: Das Angebot ist totaler Humbug. Vom Doktor- und Adelstitel bis hin zum Abitur und zum Master an sich, wird alles zum Verkauf angeboten. In der Navigationsleiste unter „Kontakt" können Interessierte ein Kontaktformular ausfüllen, in denen Sie Ihre speziellen Titelwünsche äußern können.
Manch einer wird sich fragen, wieso die Betreiber der Seite noch frei herumlaufen ohne vom Gesetz verfolgt zu werden. Die Lösung ist denkbar einfach: titel-kaufen.de ist reine Satire. Für diejenigen, die das ganze durchschauen, ist die Seite jedoch sehr lustig, regt aber gleichzeitig zum Nachdenken an. Mehr Informationen - auch zu den Plagiatsvorwürfen unserer Politiker kann man auch auf Wikipedia nachlesen.

Doctor of Philosophy (PhD)

Der Doctor of Philosophy (PhD; lateinisch: philosophiae doctor) ist ein wissenschaftliches Forschungsdoktorat mit einer üblichen Dauer von mindestens drei Jahren. Es stellt im akademischen Sinne die höchste Form des Doktorats dar und ist ohne weitere Habilitation die Vorstufe zur (Universitäts-)Professur. Es grenzt sich so von eher berufspraktischen Abschlüssen (sog. Professional Degrees) ab. Zu diesen zählen zum Beispiel der Medical Doctor (MD), der nach erfolgreich abgeschlossenem Studium vergeben wird, oder der Doctor of Business Administration (DBA), der nach einem vergleichbaren, aber praxisnäheren Promotionsverfahren verliehen wird.

Doctor of Business Administration (DBA)

Der Doctor of Business Administration (DBA) wurde ursprünglich von der Harvard University (USA) entwickelt, um einen Wissenstransfer zwischen den Bedürfnissen der betriebswirtschaftlichen Praxis und der universitären Forschung zu erzielen. Der DBA entspricht grundsätzlich einem Doctor of Philosophy (PhD), der Fokus liegt jedoch auf der Anwendung von theoretischem Wissen in der Praxis. Der DBA ist stark in der Welt der Wirtschaft verankert und dadurch für Personen aus der betrieblichen Praxis besonders geeignet. Das US-Bildungsministerium sowie der "British Economic and Social Research Council" erkennen den DBA als gleichwertig zum PhD an. Wir bieten unseren Kunden nun auch auf vielfachen Wunsch hin den DBA an.

 

Beschlüsse der Kultusministerkonferenz

Die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz vom 15.05.2008 („KMK-Beschlüsse") regeln die Führung ausländischer Doktorgrade aus den folgenden Ländern neu:

  • USA (Doctor of Philosophy - Abkürzung: Ph. D., von Hochschulen, die in der sogenannten Carnegie-Liste als „Research University" geführt werden.),
  • Kanada (Doctor of Philosophy - Abkürzung: Ph. D.),
  • Australien (Doctor of ... - mit jeweils unterschiedlicher Abkürzung),
  • Israel (Doctor of ... - mit jeweils unterschiedlicher Abkürzung) sowie
  • Japan (Doctor of ...- (hakushi ...))

Die Inhaber von Doktorgraden aus diesen Staaten, die der dritten Stufe der Bologna-Beschlüsse zugeordnet werden können, dürfen die Grade nun mit der Abkürzung „Dr." ohne Herkunftsbezeichnung führen.

Informationen zum Bologna-Prozess

Durch den Bologna-Prozess wächst Europa im Hochschulbereich stärker zusammen und ermöglicht so eine bessere Nutzung des vorhandenen Wissenspotentials. Kernelement des geplanten gemeinsamen europäischen Hochschulraums ist die Einführung eines gestuften Studiensystems aus Bachelor, Master und Doktorat mit europaweit vergleichbaren Abschlüssen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Illustration zum Thema Über die Promotionsexperten

Über die Promotionsexperten

Willkommen auf der Webpräsenz der Promotionsexperten, den Experten rund um das Thema nebenberufliche Promotion.

Der Schwerpunkt unserer Tätigkeit orientiert sich an dem Wunsch vieler Akademiker, mit einer Dissertation die eigene wissenschaftliche Laufbahn abzurunden.

Mehr: "Über die Promotionsexperten"
Illustration zum Thema Nebenberuflich zur Promotion

Nebenberuflich zur Promotion

Mit dem Recht, die Doktorwürde für sich in Anspruch nehmen zu können, steigt das gesellschaftliche und berufliche Ansehen.

Beruflich ist ein Doktortitel das Tor zu mehr Verantwortung, Anerkennung und damit verbunden: höherem Einkommen.

Mehr: "Nebenberuflich zur Promotion"
Illustration zum Thema Ehrengrade (Dr. h. c.)

Ehrengrade (Dr. h. c.)

Der Ehrendoktor (Doktor honoris causa / Dr. h. c.) wird durch eine Universität oder Fakultät an herausragende Persönlichkeiten verliehen, die der Wissenschaft und Forschung besondere Dienste geleistet oder sich besonders um die Universität verdient gemacht haben.

Dies kann auch durch besonderes politisches, gesellschaftliches oder soziales Engagement zum Ausdruck gebracht werden.

Mehr: "Ehrengrade
(Dr. h. c.)"
logo Promotionsexperten